Familie

Aus Kais Hegelwerkstatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach Oben

Familie

Familie (allgemeine Sittlichkeit, Sittlichkeit ansich - "natürliche" Sittlichkeit)

Interessant (und richtig) ist, das Hegel als den tatsächlichen konkreten Ausgangspunkt nicht das Individuum setzt, wie die liberalen Theoretiker, sondern die Familie. Das ist schon im Tierreich zumindest bei den Säugetieren richtig, umso mehr bei den Menschen. Auch wenn nicht jeder später Teil einer Familie ist, als Teil einer Familie aufgewachsen (oder zumindest nicht alleine gezeugt/auf die Welt gekommen/gesäugt usw.) ist jeder.

Verhältnis zu den anderen Teilen

Die Familie vermittelt über Erbrecht usw grundlegende Rechtsvorstellungen und auch die Praxis des Eigentums usw (im weitesten Sinne) taucht hier zum ersten mal auf (siehe hierzu auch die ausführlichen Vorlesungen von Eduard Gans zu dem Thema, die Marx und Engels sehr beeinflusst haben) .

Ebenso vermittelt die Familie natürlich die Sozialisation, einschliesslich der Wertvorstellungen, Anpassung, Gewissen usw (Moral, Kultur usw).

Schliesslich gehen aus der Familie sowohl die Arbeitsteilung wie auch staatliche Keimformen (sei es in Richtung vernünftige Willensbündelung wie auch in Richtung Herrschaft) hervor.

Emanuel Todd

Der französische "empirische Hegeliener" und Bevölkerungswissenschaftler Emanuel Todd hat hierzu viel geforscht.

Siehe z.B. auf Deutsch sein ausführliches Buch (enthält sehr viel mehr und grundsätzlicheres, als der Titel ahnen lässt): "Das Schicksal der Immigranten".

Er zeigt darin auch, wie sich die wichtigsten Länder Europas (und die USA) in ihren Familienstrukturen erheblich unterscheiden, so dass daraus sogar vieles von den Unterschieden zwischen den Ländern und Regionen abgeleitet werden können.

Siehe auch

Siehe auch